Pressestimmen:

„Ein bisschen verrucht, ein bisschen verspielt und schön verrückt: Mit dieser ganz besonderen Mischung verführt das A-cappella-Quartett Gretchens Antwort seit einiger Zeit ein ständig wachsendes Publikum und verschmilzt die Gegenwart geschickt mit dem Zauber der 20er Jahre. Nun haben die vier Damen […] eine freche, spritzige „Radio-Show“ inszeniert, die sich zu einem echten Kassenschlagen entwicklen könnte.“ General-Anzeiger Bonn, 20. Januar 2020

„Feinsten A-Cappella-Gesang servierten die engagierten jungen Damen im Haus der Springmaus und brillierten mit einer hohen Musikalität, Witz und Charme. Mühelos vermischen die attraktiven Prachtfrauen Musical-Hits mit afrikanischen Volksweisen, verballhornen den Britney-Spears-Erfolg „oops I did it again“ mit Finger-Percussion in c-Moll-Feeling und überzeugen durch eine starke Bühnenpräsenz.“ Kölnische Rundschau, 20. Januar 2020

„Dynamik, Timing, Blending: Diese Vier können in der oberen Liga mitspielen.“, Nina Ruckhaber (Ninas Voxbox), Chorzeit Juni 2018

„So jung sie auch sind, die Gretchen, musisch und gesanglich sind sie weit entwickelt, weitab vom Mainstreamgesang (…) Nicht nur die Perfektion der Einzelstimmen behagte dem Publikum, sondern auch die Intonation des Ensembles, die dank des breiten Frequenzspektrums von Steffi Kleins angenehmem Sopran über die Mezzosopranistinnen Jessica Jorgas und Sophie Gaffrontke bis »hinunter« zu Anne Stablers Kontra-Alt (nicht nur für die Beatbox bestens geeignet) reichte. (…) Was folgte waren spannende und komplexe, dabei wunderschöne Arrangements, Hip-Hop vermischt mit Barock, »Gretchen am Spinnrade« von Schubert“ Bernd Dorbarth, Main Echo, Sonntag, 12.11.2017

„Die vier Frauen des Vocalensembles „Gretchens Antwort“ überzeugen mit starken Stimmen und leisen Tönen. (…) Egal welches Lied, das Quartett besticht durch kleine passende Choreographien und glasklare Stimmen. (…) „Gretchens Antwort“ – den Namen sollte sich jeder, der sich nur ein bisschen für A-cappella-Musik interessiert, merken.“ Gernot Igers, Fränkische Nachrichten, Montag, 13.11.2017

Auszeichnungen und Preise:

1. Platz bei „Scala Vokal“ 2017 in Ludwigsburg, Schwäbischer Chorverband

Ausgewähltes Ensemble bei der voc.cologne 2017 an der Hochschule für Musik Köln

1.Platz in der Kategorie „Vocal Bands 1“ (mit hervorragendem Erfolg) beim deutschen Chorfest 2016 in Stuttgart, Jury: Stephan Görg, Winnie Brückner, Anette von Eichel

1.Preis des Kleinkunstwettbewerbs „Mix It!“ 2015 des Studentenwerks Berlin, Publikumspreis

Bronze Diploma beim internationalen Acappella-Wettbewerb Vokal.total 2016 in Graz

Ausgewähltes Ensemble beim BERvokal Acappella-Pop-Festival 2015

Auftritte (Auswahl):

04/2018    BERLIN     Record Release mit „Undichmagdich“ | Maschinenhaus Kulturbrauerei

12/2017    NÜRNBERG   Silvestival Nürnberg | Pellerhaus

08/2017    HANNOVER   Kultursommer der Region Hannover | Rittergut Eckerde

02/2017    BERLIN     Chor@Berlin | Radialsystem V  Berlin

01/2017    KÖLN       voc.cologne 2017 mit Maybebob | Teilnehmerensemble

01/2017    BERLIN     A-CA 17 mit Acoustic Instinct und Accent | Kesselhaus in der Kulturbrauerei | Konzert

05/2016    STUTTGART  Deutsches Chorfest | Wettbewerb und Tageskonzerte

03/2016    BERLIN     Pfefferberg Theater | Vocals für das Theaterstück „Der zerbrochne Krug“

11/2015    BERLIN     MixIt! Wettbewerb | 1. Preis

11/2015    BERLIN     Café Theater Schalotte 20. Acapella Festival

09/2015    BERLIN     BERvokal | Teilnehmerensemble